MENU

Karibik

Kuba

Aus der Suche nach der Bienenenelfe, dem kleinsten Vogel der Welt

Kuba zeichnet sich durch ein tropisches Klima – die Ø-Jahrestemperatur liegt bei 25,2°C – und eine vielseitige Landschaft mit Korallenriffen, Traumstränden, Mangroven, Sümpfen, Sukkulentenvegetation, Trocken-, Kiefern-, Regen- und Bergregenwäldern aus.
Auf keiner anderen karibischen Insel wurden so viele Tierarten nachgewiesen. So wurden hier bisher 350 Vogelarten, darunter 22 Endemiten, registriert. Viele nordamerikanische Wintergäste überwintern auf der größten karibischen Insel (ca. 105.000 km²). Allein 70% der nachgewiesenen Vogelarten sind Gäste.
Eine Besonderheit der Avifauna ist der kleinste Vogel der Welt, die Bienenenelfe. Weitere interessante Vogelarten sind der farbenprächtige Kubatrogon, der Vielfarbentody, Kubasittich und die Kubaamazone. Aufgrund der isolierten Lage sind 40% der Tierarten endemisch. So findet sich auch eine Reihe weiterer interessanter Arten wie der kleinste Frosch und die kleinste Fledermaus der Welt. Größere einheimische Säuger fehlen völlig.
Auf unserer Reise werden wir alle wichtigen Lebensräume der Insel kennen lernen und eine Reihe endemischer Vogelarten beobachten. Außerdem besteht auch die Möglichkeit, am Meer zu entspannen und die Altstadt von Havanna mit zahlreichen alten Häusern und uralten amerikanischen Straßenkreuzern zu besichtigen.

Mehr…

 

Jamaika

28 endemische Vogelarten

Diese Reise ist derzeit nicht in unserem Programm, kann aber für kleine Gruppen (ab zwei Personen) organisiert werden. Wenn Sie an der Tour interessiert sind, sagen Sie uns Bescheid. Sobald sich genügend Interessenten gemeldet haben, werden wir die Tour für Sie gerne organisieren.

Die nur ca. 11.000 km² große Insel Jamaika, auf der ca. 28 endemische Vogelarten sowie 12 weitere für die Karibik endemische Arten vorkommen, gehört mit ihrer sehr abwechslungsreichen Landschaft aus Regenwäldern, Feuchtgebieten, Savannen, Mangroven und Trockenwald zu den ornithologisch interessantesten Reisezielen der Karibik. Trotzdem wird die drittgrößte Karibikinsel mit einer ausgesprochen freundlichen Bevölkerung bisher nur selten von Ornithologen besucht.
Bisher wurden hier ca. 265 Vogelarten nachgewiesen. Viele der endemischen Vogelarten sind noch weit verbreitet und einfach zu beobachten. Innerhalb von 10 Tagen sind ca. 100 – 120 Vogelarten, darunter die meisten Endemiten, zu erwarten. Über die Hälfte des Landes liegt über 300 m hoch. Von den einst großen Waldbeständen gelten inzwischen nur noch 6 % als weitgehend unberührt. Es dominieren Buschland und offene Savannenlandschaft. An der Küste finden sich schöne Strände und ausgedehnte Feuchtgebiete. Neben der Avifauna finden sich auch bei anderen Tiergruppen bemerkenswerte Arten, wie z.B. eine fischfressende Fledermaus und der endemische Riesenschwalbenschwanz Papilio hormeros, mit 15 cm der größte Schmetterling Amerikas!

Mehr…